King Kong

King Kong

King Kong ist ein fiktives Riesenmonster, das einem Gorilla ähnelt und seit 1933 in verschiedenen Medien auftaucht. Er wurde als “Das achte Weltwunder” bezeichnet, ein Ausdruck, der innerhalb der Franchise häufig verwendet wird. Sein erster Auftritt war in der Romanvorlage zum Film King Kong von RKO Pictures aus dem Jahr 1933, der etwas mehr als zwei Monate später in die Kinos kam. Bei seiner Erstveröffentlichung und den anschließenden Wiederveröffentlichungen erhielt der Film großen Beifall. Noch im selben Jahr folgte mit The Son of Kong (Der Sohn von Kong) eine Fortsetzung, in der Little Kong die Hauptrolle spielte. Toho produzierte King Kong vs. Godzilla (1962), in dem ein riesiger Kong gegen Tohos Godzilla kämpft, und King Kong Escapes (1967), ein Film, der lose auf Rankin/Bass’ The King Kong Show (1966-1969) basiert. 1976 produzierte Dino De Laurentiis ein modernes Remake des Originalfilms unter der Regie von John Guillermin. Eine Fortsetzung, King Kong Lives, folgte ein Jahrzehnt später mit einer Lady Kong. Eine weitere Neuverfilmung des Originals, die diesmal im Jahr 1933 spielt, wurde 2005 von Filmemacher Peter Jackson veröffentlicht.

Kong: Skull Island (2017), der im Jahr 1973 spielt, ist Teil des MonsterVerse von Legendary Entertainment, das mit Legendarys Reboot von Godzilla im Jahr 2014 begann. Eine Fortsetzung, Godzilla vs. Kong, in der die Figuren erneut gegeneinander antreten, wurde im März 2021 veröffentlicht.

Die Figur des King Kong ist zu einer der berühmtesten Filmikonen der Welt geworden und hat eine Reihe von Fortsetzungen, Remakes, Spin-offs, Nachahmern, Parodien, Zeichentrickfilmen, Büchern, Comics, Videospielen, Fahrgeschäften und einem Bühnenstück inspiriert. King Kong ist auch in andere Franchises wie Planet der Affen übergetreten und hat in Crossover-Medien Figuren aus anderen Franchises getroffen, wie das Toho-Filmmonster Godzilla sowie die Pulp-Figuren Doc Savage und Tarzan. Seine Rolle in den verschiedenen Erzählungen variiert und reicht von einem rasenden Monster bis hin zu einem tragischen Antihelden.