Roger Rabbit

Roger Rabbit

Roger Rabbit ist ein animiertes anthropomorphes Kaninchen. Die Figur tauchte zum ersten Mal 1981 in dem Roman Who Censored Roger Rabbit? des Autors Gary K. Wolf auf. In dem Buch ist Roger die zweite Banane in einem beliebten Comicstrip, “Baby Herman”. Roger heuert den Privatdetektiv Eddie Valiant an, um herauszufinden, warum seine Arbeitgeber, die Gebrüder DeGreasy, ihr Versprechen, Roger einen eigenen Comicstrip zu geben, nicht eingehalten haben. Als Roger in seinem Haus ermordet aufgefunden wird, macht sich Valiant mit Hilfe von Rogers “Doppelgänger” auf die Suche nach dem Mörder (in dem Buch können Comicfiguren mit Hilfe ihrer Gedanken physische Kopien von sich selbst erschaffen, die nur ein paar Tage überleben).

Das Buch und die Figur wurden später in Disneys erfolgreichem Live-Action-Animationsfilm Who Framed Roger Rabbit aus dem Jahr 1988 wieder aufgegriffen. In der Filmversion ist Roger eine Zeichentrickfigur in Hollywood während des Goldenen Zeitalters der amerikanischen Animation. Die verschiedenen Zeichentrickfiguren leben in einer Enklave in Los Angeles, die als “Toontown” bekannt ist, und spielen in Zeichentrickfilmen mit, so wie menschliche Schauspieler in Spielfilmen mitspielen. Roger wird der Mord an Marvin Acme, einem berühmten Hollywood-Produzenten von Zeichentrickrequisiten und -gags und Besitzer von Toontown, angehängt und sucht Valiant auf, um seinen Namen reinzuwaschen. Im Film wird Roger von dem Komiker Charles Fleischer gesprochen, der dafür bekannt war, dass er am Set ein Hasenkostüm trug, um sich während der gesamten Produktion in die Rolle zu versetzen.